| Kontakt | Lageplan | Drucken  | EN

Institut für Erziehungswissenschaft

Titelbild

Prof. Dr. Rolf Becker

Direktor

Kontakt
Universität Bern
Institut für Erziehungswissenschaft
Fabrikstrasse 8
3012 Bern

Büro A 216

Tel. +41 (0)31 631 53 51
Fax +41 (0)31 631 53 52

Schwerpunkte

  • Bildungssoziologie
  • Sozialstrukturanalyse
  • Lebensverlaufsforschung
  • Methoden der empirischen Sozialforschung und angewandte Statistik
  • Arbeitsmarkt- und Mobilitätsforschung
  • empirische Wahlforschung
  • Familien- und Generationenbeziehungen

Curriculum Vitæ

  • 1980-1987 Studium der Soziologie, Sozialpsychologie, Politikwissenschaft und Zeitgeschichte an der Universität Mannheim (Diplom Soziologie 1987)
  • Bis Ende 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB 3 der Universitäten Mannheim und Frankfurt am Main
  • 1988-1990 Promotionsstipendiat am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin (Promotion 1991)
  • 1991-1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin
  • Bis Ende 1992 Hochschulassistent an der Universität der Bundeswehr München
  • 1993 bis 1998 wissenschaftlicher Assistent an der Technischen Universität Dresden (Habilitation 1999).
  • 1999 bis 2004 Privatdozent und Oberassistent an der Technischen Universität Dresden
  • Wintersemester 1999/2000-Sommersemester 2000 Vertretung des Lehrstuhls für Soziologie (insb. Methoden der empirischen Sozialforschung und Mediensoziologie) am Seminar für Soziologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn
  • Sommersemester 2002-Wintersemester 2003/04 Vertretungsprofessur für Empirische Sozialforschung an der TU Chemnitz (Ruf abgelehnt)
  • Seit April 2004 ordentlicher Professor für Bildungssoziologie und Schulforschung im Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Bern
Universität Bern | Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Bildungssoziologie | Fabrikstrasse 8 | CH-3012 Bern | Tel +41 (0)31 631 53 53
© Universität Bern 05.07.2013 | Impressum
         

Bücher



Publikationen als Mitarbeiter Uni Bern (erfasst 2006-2011)